15.01.2018

Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (LSG) hat entschieden, dass eine Gehbehinderung aufgrund einer MS-Erkrankung grundsätzlich kein Hindernis für eine Versorgung mit einem Blindenführhund ist. Die beklagte Krankenkasse hielt die Versorgung im Falle der Klägerin für unwirtschaftlich.

mehr »

09.01.2018

Die Klägerin litt an einem Lipödem und machte Aufwendungen für eine Liposuktion als außergewöhnliche Belastungen geltend. Ihr behandelnder Arzt bescheinigte die medizinische Notwendigkeit der Operation, weil damit eine lebenslange Lymphdrainage und Kompression vermieden werde.

mehr »

03.01.2018

Aufwendungen einer empfängnisunfähigen Frau für eine heterologe künstliche Befruchtung führen nach einer Entscheidung des Bundesfinanzhofs (BFH) zu einer außergewöhnlichen Belastung - und zwar auch dann, wenn die Frau in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebt.

mehr »

21.12.2017

Zum Jahreswechsel wird nicht nur ein neues Beitragsbemessungsverfahren für freiwillig Versicherte gültig, es steigen zudem die Beitragsbemessungsgrenzen; außerdem wird der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung auf 1,0 Prozent gesenkt.

mehr »

13.12.2017

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat Zweifel, ob von einem Laborarzt an ein Laborunternehmen ausgeführte medizinische Analysen, die der vorbeugenden Beobachtung und Untersuchung von Patienten dienen, von der Umsatzsteuer befreit sind. Er hat den Europäischen Gerichtshof (EuGH) diesbezüglich um Klärung gebeten.

mehr »